Seiten/Challenges/To be read/Giveaways/Rezensionen/Impressum

Dienstag, 9. Dezember 2014

Review Blackout

Hallo meine Lieben <3 Hier kommt meine Rezension zu BLACKOUT!


Titel: BLACKOUT. Morgen ist es zu spät
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.03.2012  beim Blanvalet Verlag
ISBN: 9783442380299                
Sprache: Deutsch


Inhalt:



Ist Fortschritt ein Rückschritt? - Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft ...

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.
Das Buch schildert in mitreisenden 800 Seiten die packende Geschichte, die sich in großen Kreisen rund um Piero Manzano dreht.


Meine Meinung:

Mich hat dieses Buch sehr mitgerissen und durch die packende Realitätsnähe mitgezogen.
Das Cover sieht meiner Meinung nach wunderschön aus. Ich mag im allgemeinen Cover, die schwarz mit bunter Schrift sind sehr. Hierbei strahlt das große Blackout den Charakter des Buches aus. Dieses bedrohliche das vom Stromausfall ausgeht. Ich muss sagen es wurde in dem Sinne gut gestaltet, weil di rote Schrift den Zustand darstellen soll  den wir ja alle kennen, wie z. B wenn das kleine Licht am Fernseher noch brennt. Ein gelungenes Cover an dem ich nichts zu meckern finde.


Der Autor hat einen sehr sachlichen, dennoch aber schönen und detaillierten Schreibstil. Die ersten 50 Seiten war es für mich noch ziemlich schwer einzusteigen. Ich habe einfach keinen roten Faden gefunden und diesen zu finden wurde mir durch die ständigen Orts- und Personenwechsel nicht einfacher gemacht. Nach ungefähr Seite 70 verlor sich aber dann die " Unsicherheit" des Autors. Man merkte , dass er von diesem Zeitpunkt an ganz genau wusste wie er das Buch weiterschreiben will und ich habe das Gefühl das er an dieser Stelle den roten Faden für sich gefunden hat. Ich war immer wieder beeindruckt wie echt er diese Situation schildern konnte. Dieses Buch ist vom Autor so umfangreich herausgearbeitet das ich an dieser Stelle sagen muss, dass ich größten Respekt davor habe was Herr Elsberg hier erschaffen hat.
Die Personen habe je nach Stand zu Hauptperson Piero Manzano mir mehr oder weniger gefallen. Sie waren alle so detailliert herausgearbeitet, dass ich das Gefühl hatte die fiktiven Personen schon ewig zu kennen.
Das Buch hat mich wirklich aufhorchen lassen. Das Szenario das beschrieben wird ist so glaubwürdig, dass man sich fragt wann geht es damit los? Hier kommt ein kleiner Spoiler der eigentlich nichts wirklich beeinflusst aber relativ weit hinten kommt. Es ist die Rede von einem GAU in dem Atomkraftwerk Phillipsburg was ich zu tiefst geschockt habe. da es sehr nah bei meinem Wohnort liegt und mein Zuhause in der Sperrzone liegen würde. Da wurde mir klar, was der Autor versucht hat dem Leser oder der Leserin klar zu machen: Noch geht es uns gut wir haben Strom, fließend Wasser etc. aber wenn dies nicht mehr gewährleistet wird dann sind wir nicht mehr so gut dran. Wir wären mehr oder minder aufgeschmissen. So wie ich das mit dem Atomkraftwerk um die Ecke vergessen habe, so vergessen die meistenwie gut es uns geht. Das Buch war schön spannend geschrieben wobei ich leider sagen muss, dass die ersten 150 Seiten davon ausgenommen waren. Dies wurde dann aber durch andere Teile wieder gut gemacht:) Es war immer in gutem Wechsel gehalten ohne mich als Leserin vollkommen zu langweilen oder mich total verrückt zu machen vor so viel Spannung.


Mein Fazit:


Ein wirklich schön geschriebenes Buch dem ich 5 von 5 Sternen gebe. Am Anfang war ich mir nicht wirklich klar wie die Bewertung ausfallen soll. Nachdem ich die letzte Seite beendet hatte und wie in einem Rausch die letzten 250 Seiten durch hatte weil ich so gefesselt war, wusste ich, dass das Buch nur 5 Sterne verdient hat. Hier an dieser Stelle will ich mich noch einmal ganz herzlich beim Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken.




Marc Elsberg (Autor)            
 Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard« sowie Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg. Heute lebt und arbeitet er in Wien.

Kommentare:

  1. Hallo Anastasia! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/about/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Blackout" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, stimmt, jetzt sehe ich auch rechts auf dem Blog, dass du ja im Team bist...^^ Ich blinde Nudel.. :D Tut mir leid.
    Und kein Problem, ich bin mit Wortpress anfangs auch nicht zurecht gekommen, bzw. bin immer noch nicht ganz im Bilde, aber es wird immer besser, je mehr ich dran arbeite und mich damit auseinander setze. :D

    Bis bald und alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen